Tour 4 - Voglerkamm-Tortour

Dies ist die wohl anstrengendste Tour im Vogler, gar nicht so lang, aber gespickt mit vielen Höhenmetern. Außer den "normalen" Schotterwegen hat diese Tour auch schmalere Wege und Pfade zu bieten. Viele Anstiege fordern auch den ambitionierten Sportler. Wer die ebenfalls sehr schöne Natur vielleicht etwas ruhiger erleben möchte, sollte sich unbedingt ausreichend Zeit für diese Tour nehmen, die besonders reizvoll zur Kirschblüte im Frühjahr ist.

Tourenbeschreibung

Es ist klug, diese Tour nicht zu schnell anzugehen. Vom Startort Rühle geht es zunächst ohne lange, jedoch kurze steile Anstiege bis Bodenwerder. Dann wird es ernster, ein für norddeutsche Verhältnisse sehr steiler Anstieg führt zu den Königszinnen auf dem Voglerkamm. Belohnt werdet Ihr mit schönen Waldweg- und Singletrailpassagen, tollen Ausblicken, aber auch immer wieder giftigen Anstiegen. Sehr, sehr steil sind die kurzen Anstiege zum Bodoturm und zum Ebersnacken, Absteigen ist dort keine Schande. Vielleicht macht Ihr eine Pause auf dem Ebersnacken, dem mit 460m üNN höchsten Berg im Vogler und genießt die schöne Aussicht vom dortigen Aussichtsturm. Bald geht es bergab nach Holenberg, der technischere Weg läßt die Herzen der meisten MountainbikerInnen höher schlagen. Gemäßigter ist der weitere Wegeverlauf über Golmbach, Lütgenade bis Reileifzen durch die Rühler Schweiz auf vor allem Schotterwegen und Asphaltstraßen. Eine letzte Herausforderung stellen die Berge zwischen Reileifzen und Rühle dar, die zum Ende der Tour bezwungen werden müssen. Ihr habt abermals einen schönen Ausblick auf die Weser, den Vogler und Ebersnacken. Auf einer schnellen Abfahrt gelangt Ihr zurück zum Ausgangspunkt in Rühle (Vorsicht bei der Einfahrt in Rühle - sehr steil auf eine befahrene Straße!).