Tour 15 - Auf Wilddiebs Spur

Wer diese konditionell mittelschwere und technisch leichte Tour abgeradelt hat, glaubt die Geschichten von den Wilddieben sofort. Noch heute ist der Teil des Sollings, durch den diese Tour verläuft ein sehr, sehr ruhiger, im speziellen zwischen Fredelsloh und Abbecke. Die meisten Wilddiebe dürften hier in aller Ruhe ihrem Treiben nachgegangen sein, einige hatten Pech und landeten im Zuchthaus oder wurden von den Förstern erschossen.

Tourenbeschreibung

In Dassel, dem östlichen Tor zum Naturpark Solling-Vogler, könnt Ihr locker radelnd losfahren. Über teils asphaltierte, teils geschotterte Feldwege fahrt Ihr von Hilwartshausen nach Lauenberg. Nach der dortigen Ortsdurchfahrt folgt der erste etwas längere und steilere Anstieg, gefolgt von einem Wald- und Graswegabschnitt. Im Töpferdorf Fredelsloh werden manche von Euch wahrscheinlich massiv am Weiterfahren gehindert. Es gibt lauter Töpfereien, Korbbindereien, Holzwerkstätten und Handwerkslädchen, gemütliche Cafés ...


Wer dennoch weiterfährt, bekommt jetzt eine ordentliche Portion Wald geboten. Zwischen Fredelsloh und Abbecke habt Ihr einige langgezogene Anstiege, zum größten Teil auf Schotterwegen zu bewältigen. Natürlich sind auch die dazugehörigen Abfahrten vorhanden. Zwischendurch könnt Ihr irgendwo am Wegesrand picknicken, nur bitte keine Wildschweine schießen!


In Abbecke ist die längste "Waldpartie" des gesamten Mountainbike-Streckennetzes vorbei. Ihr könnt wieder frei gucken, bis über das ehemalige Wilddiebsdorf Sievershausen hinaus, weit in das Sollingvorland in Richtung Harz. Wenige Kilometer nachdem Ihr Sievershausen passiert habt, geht es nochmal in den Wald hinein. Ohne große Steigungen gelangt Ihr zum Erholungsheim. Von dort braust Ihr auf einer letzten Abfahrt über z. T. Waldwege zurück zum Start- und Zielstädtchen Dassel.

MTB-Streckennetz Solling-Vogler, Höhenprofil Tour 15, Auf Wilddiebs Spur